Kleider machen Leute

Kleider machen Leute

16.90

»Er trug in seiner Tasche nichts als einen Fingerhut …«

nach Gottfried Keller

neu erzählt von Barbara KindermannBdM1_freigestellt
mit Bildern von Sybille Hein

ab 6 Jahre, 36 Seiten, 22 x 30 cm

Halbleinen, Pappband, matt kaschiert
ISBN 978-3-934029-17-0

 

Art.-Nr.: 978-3-934029-17-0 Kategorie:

Produktbeschreibung

Kleider machen Leute: Der arme Schneidergeselle Wenzel Strapinski kommt auf seiner Wanderschaft in das Schweizerische Städtchen Goldach und wird dort wegen seines vornehmen Aussehens für einen polnischen Grafen gehalten. Da er nicht den Mut findet, das Missverständnis aufzuklären, ergibt er sich schließlich ganz in die Rolle des Grafen. Bis sein alter Lehrmeister in Goldach auftaucht und in Strapinski das arme Schneiderlein erkennt …
Gottfried Kellers berühmte Novelle über das bürgerliche Leben zwischen Schein und Sein wird in der einfühlsamen Nacherzählung von Barbara Kindermann zum märchenhaften Lesespaß für große und kleine Klassikerfans. Sybille Hein hat zu dieser heiteren Verwechslungsgeschichte herrlich stimmungsvolle Bilder geschaffen.11_KmL_Vignette

Leseprobe

Presse

Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur

»Kinderbuch des Monats«, Februar 2005

Brigitte

»Kellers Novelle, hier neu erzählt von Barbara Kindermann, gefällt garantiert großen und kleinen Fans.«

Hits für Kids

»Sybille Hein entfacht mit lockerem Stift (…) ein Feuerwerk an komischen Bildeinfällen und verspielten Details.«

Buchjournal

»Vor allem jüngere Kinder dürften einen Heidenspaß an der Verwechslungsgeschichte haben, nicht zuletzt dank der phantasievollen Bilder der Illustratorin Sybille Hein.«

bücher

»Ein Glücksfall. Märchenhaft, tragisch und komisch zugleich.«

Blick

»Bezaubernd bebildertes Märchen über die Liebe und die Verführung zum schönen Schein.«

Neue Zürcher Zeitung

»Ein Gewinn fürs Kinderzimmer.«

Basler Jugendschriftenkommission

»Wieder ist dem Kindermann Verlag die Kinderfassung eines Klassikers gelungen (…) ausgezeichnet.«

Stiftung Lesen

»Ein heiterer und durchaus zeitgemäßer Lesespaß, gekonnt neu erzählt und fantasievoll bebildert.«